Wir wollen die Krankenversicherung der Zukunft

Wir fordern eine Patientenkartei, die extern gelagert und nicht nur für einen Arzt zugänglich ist. Der/Die einzelne Patient/in hat das alleinige Verfügungsrecht.

Wir fordern eine Patientenkartei, die extern gelagert und nicht nur für einen Arzt zugänglich ist. Der/Die einzelne Patient/in hat das alleinige Verfügungsrecht.

Unsere Vorstellung zur Weiterentwicklung des Gesundheitswesens beinhaltet ein Vertragsrecht mit allen Leistungserbringern. Dabei kann es sich um Einzel- wie auch um Gruppenverträge handeln. Wichtig dabei ist eine Qualitätsgarantie auf erbrachte Leistungen. Das schließt auch die Haftung der Leistungserbringer mit ein. Daher ist die Position der Kassen im Vertragsrecht so zu regeln, dass auch die Kassen für ihre Mitglieder Klage führen können.

Ärzte und Therapeuten müssen sich weiterbilden und sich einer kontinuierlichen Überprüfung ihrer Leistungsstandards als Voraussetzung zur Leistungserbringung unterziehen.

Wir fordern eine Patientenkartei, die extern gelagert und nicht nur für einen Arzt zugänglich ist. Der/Die einzelne Patient/in hat das alleinige Verfügungsrecht. Eine bessere Vernetzung von Arzt, Krankenhaus und Rehaeinrichtungen sowie die Förderung von ärztlichen Kooperationsformen müssen erreicht werden.

Wir sehen eine bessere Stellung der Krankenkassen als sinnvoll an. Die bisherige Position: "Zahle und schweige" wird einem modernen Gesundheitswesen nicht mehr gerecht. Die Leistungserbringer können nicht die alleinigen Lotsen im System sein. Hier sollten die einzelnen Kassen mitentscheiden – besser noch – im Leistungsfall den Versicherten beratend zur Seite stehen.