Was wir erreichen wollen……….

Wir wollen Ihre/Eure Interessen vertreten!

Natürlich erleben wir selbst tagtäglich, wo es Probleme gibt und was verändert werden müsste. Aber da jeder Mensch anderes erfährt, brauchen wir Sie/Euch und Ihre/Eure Anregungen und Meinungen, um im Interesse der Allgemeinheit und des Einzelnen handeln zu können und um unsere Forderungen an die Leistungserbringer und die Politik zu stellen!

Nachfolgend finden Sie/findet Ihr eine Auflistung der Schwerpunkte, die wir uns gesetzt haben, weil sie uns besonders wichtig erscheinen:

Krankenversicherung

    • Stabile Beiträge
    • Absenkung der Mehrwertsteuer bei Arzneimitteln
    • Keine einseitige Belastung der Beitragszahlenden bei Mehrkosten im Gesundheitswesen
    • Gleichbehandlung von privat- und gesetzlich Krankenversicherten
    • Schnelle Facharzttermine
    • Versichertenfreundliche Öffnungszeiten der Servicezentren
    • Ein gutes Beratungsangebot, telefonisch mit Fachleuten als Ansprechpartner
    • Ein gutes Beratungsangebot, online mit der Möglichkeit einer Facharztkonsultation
    • Medizinische Versorgungssicherheit auf dem Land (z.B. Zulassung von virtuellen Konsultationsmöglichkeiten, „Schwester-Agnes-Modell“ wiederbeleben)
    • Erhalt einer flächendeckenden Medikamentenversorgung durch Gleichrang von stationären und Versandapotheken
    • Elektronisches Rezept (e-Rezept)
    • Ausbau der Digitalisierung im Interesse der Versicherten
    • Ausbau und Verbesserung der DAK-G-App
    • Leistungsfähige Webseite mit Zugang zu allen Formularen (z. B. bei freiwillig Versicherten)
    • Weiterer Ausbau der Satzungsleistungen
    • Weiterer Ausbau des Zweit-Meinungs-Angebotes
    • Nachverfolgbarkeit des Bearbeitungsstatus
    • Einbeziehung von Beamten und Selbstständigen in die gesetzliche Krankenversicherung
    • IGeL-Leistungen: Strafbewährte Hinweispflicht auf Freiwilligkeit und obligatorische 24h Wartepflicht zwischen Vertragsschluss und Durchführung der Maßnahme
    • Obligatorische jährliche Kostendarstellung an Versicherte
    • Keine Kommerzialisierung von Arztpraxen durch Investorenbeteiligung
    • Anpassung von Fallpauschalen zum Zweck der Vermeidung von „blutigen Entlassungen“
    • Besseres Ineinandergreifen von Entlassungsmanagement und Pflegeunterstützung durch DAK-G
    • Gleichstellung von privat- und gesetzlich Versicherten
    • Stationär obligatorische Kostendarstellung 9 Monate nach Entlassung
    • Hilfsangebot als Angehöriger von Pflegebedürftigen
    • Höherwertige technische und personelle Versorgung
    • Notfall: Ansprechpartnernetz in Urlaubsregionen besser definieren und kommunizieren

Pflegeversicherung

    • Deckelung des privaten Beitrags
    • Reduzierung der Belastung bei Unterbringung in stationären Pflegeeinrichtungen
    • Regelmäßige Anpassung der Pflegeleistungen
    • Objektive Leistungsberatung der Versicherten durch DAK-G
    • Telefonische Pflegebegutachtung nur in Ausnahmefällen
    • Schnellere Bearbeitung von Pflegeanträgen
    • Proaktives Zugehen mit Hilfsangeboten
    • Besserer Zugang zu Aktivierungsprogrammen für Gepflegte
    • Höhere Wertschätzung der Leistung von pflegenden Angehörigen

Rentenversicherung

    • bezahlbare Beiträge und kein weiteres Absinken des Rentenniveaus
    • Leistungen, die nicht auf Beitragsleistungen beruhen, sind vollständig durch den Bund zu übernehmen
    • Zusätzliche Altersicherungen (z. B. Grundrente) nicht auf Kosten der gesetzlichen Rentenversicherung
    • Umfangreiches Leistungsangebot zur Erhaltung der Erwerbsfähigkeit aufrechterhalten und weiter verbessern
    • eine auftretene Berufsunfähigkeit während des Erwerbsleben wäre wieder abzusichern
    • Sie sollen sich auf eine langfristig angelegte Renten-Strategie verlassen können, die auch eine dauerhafte soziale Gerechtigkeit zwischen Jung und Alt sicherstellt
    • für ein Haushaltsrecht, das nicht ständig und kurzfristig je nach Kassenlage angepasst wird
    • mehr Selbstverwaltung statt staatlicher Reglementierung
    • Wir fordern, dass alle Leistungen, wie z. B. Rehabilitationsmaßnahmen, den Versicherten zur Verfügung gestellt werden, damit sie am Berufsleben – möglichst bis zur Altersrente – teilnehmen können
Wenn Sie/Du wissen möchtet/möchtest, wie wir unser Programm umsetzen wollen, zeigen wir Ihnen/Dir hier, wie wir anpacken.
Wenn Sie/Du wissen möchtet/möchtest, wie wir Deine Interessen in der Vergangenheit vertreten haben, zeigt Ihnen/Dir der Klick hier, was wir zum Beispiel erreicht haben.
Wenn Sie/Du wissen möchtet/möchtest, wer wir sind und wie wir aussehen, klicken/klickst Sie/Du hier, um unser Team zu sehen.