Reform des Morbi-RSA
17. März 2017
Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Preis verliehen
22. März 2017
Zeige alles

Frauenanteil bei Kandidatenliste der DAK- Mitgliedergemeinschaft beträgt fünfzig Prozent

Marianne Förster

Marianne Förster

Die Kandidatenliste der DAK-Mitgliedergemeinschaft zu den Sozialwahlen 2017 weist unter den ersten zwölf Plätzen einen Frauenanteil von fünfzig Prozent auf. Damit ist die Erwartung, die die Bundeswahlbeauftragte für die Sozialversicherungswahlen 2017, Rita Pawelski, vor einiger Zeit zum Frauenanteil bei der Listenerstellung geäußert hat, bei unserer Kandidatenliste erfüllt.

Unter dem Motto: „GLEICHBERECHTIGUNG FÜR FRAUEN: AUCH IN DEN KRANKEN-, RENTEN- UND UNFALLVERSICHERUNGEN – mehr Mandate für Frauen bei den Sozialwahlen 2017“ fand am 12. Mai 2016 eine Veranstaltung statt, in deren Verlauf Daten veröffentlicht wurden, die zeigen, dass Frauen in vielen Gremien der Sozialen Selbstverwaltung noch unterrepräsentiert sind. Eine Auswertung der Ergebnisse der Sozialwahlen zeigt folgendes Ergebnis.

Die Frauenanteile bei den Ersatzkassen:

  • Frauenanteil an den Gesamtmandaten 27,0%
  • Frauenanteil bei den Arbeitgebermandaten 11,9%
  • Frauenanteil bei den Versichertenmandaten 32,5%.

Sozialwahl 2017

Bei uns, in der DAK-Mitgliedergemeinschaft, sind wir der Auffassung, dass die Hälfte der Bevölkerung, die aus Frauen besteht, auch in der Selbstverwaltung der Sozialversicherung entsprechend repräsentiert sein muss, da dies die Lebenswirklichkeit widerspiegelt.

Das lässt sich anhand der Ergebnisse der Sozialwahl 2011 nachweisen. Von den 13 Sitzen, die die DAK-Mitgliedergemeinschaft im Verwaltungsrat der DAK erreichen konnte, waren fünf mit Frauen besetzt. Die Kandidatenliste für die Sozialversicherungswahlen 2017 weist noch eine Steigerung auf; von den ersten zwölf Listenplätzen sind sechs mit Frauen besetzt!

Wenngleich sich das Rollenbild der Frau in der Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten deutlich verändert hat, so sind Frauen doch überdurchschnittlich oft in die Pflege von Familienangehörigen eingebunden und die damit einhergehenden Erfahrungen und Anregungen sind für die Arbeit einer Kranken- und Pflegeversicherung von hohem Wert!

Und weil das so ist, machen wir Frauen uns in der DAK-Mitgliedergemeinschaft – gemeinsam mit unseren Kollegen – stark für Sie und bitten Sie, uns Ihre Stimme zu geben!

Es können keine Kommentare abgegeben werden.